Impressum / Datenschutzerklärung 
Login 

Dritte Lebenswoche im Juli

 

L wie Leben
Mit ganz viel Leben war diesen Sommer auch unser schönes Gemeindehaus wieder gefüllt. In der letzten vollen Woche vor den Sommerferien fand die dritte Lebenswoche unserer Gemeinde statt.


E wie Exakt
Wenn man es genau nimmt, dauerte die LeWo 6 5/6 Tage, das entspricht 164 Stunden, also 9840 Minuten, was wiederum 590400 und paar zerquetschte Sekunden sind. Wow!


B wie Begegnung und Miteinander
Unsere LeWo war geprägt von einem guten Miteinander und vielen persönlichen Begegnungen mit Gott und Menschen

- Unser selbstgestalteter Jugendgottesdienst mit Valerie als Predigerin und einem bunt

  gemischten Musikteam mit einem Altersdurchschnitt von knapp 15 Jahren.
- Eine Stadtrallye, bei der wir auch auf fremde Leute zugehen sollten.
- Ein Gebetsabend, an dem wir uns Zeit nehmen sollten, um mit unserem großen und liebevollen Gott in Kontakt zu treten,

- Ein Spieleabend mit der Gemeinde.
- Ein Nachmittag mit unserer Jungschar und einigen Gästen
- Ein spannender Themenabend zum Thema „Leid“.
- Ein Lobpreis- und Zeugnisabend, an dem sich einige Jesus anvertrauen konnten und sehr
viele von ihren Erfahrungen mit Jesus berichteten.

- Am letzten Abend Fußballspielen für die (mehr oder weniger) Sportlichen unter uns und für den Rest ein „Mädelsabend de luxe“ mit Sebastian.

- Viele gute und spannende Gespräche unter den Teilnehmern und mit den Mitarbeitern.

- Ein paar neue Leute und Gäste, die sich bei uns sehr wohlgefühlt haben!


E wie Etwas zu wenig...
Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass das Motto „Mit Jesus Christus mutig voran“ etwas mehr
betont wird. Bei den zwei Andachten während der ganzen Woche kam das Thema ein wenig zu kurz. Das ist aber nur meine Meinung und vielleicht als konstruktive Kritik gedacht.

N wie Nachmittag
Da nachmittags nie alle da waren, fand zwischen dem Mittag- und Abendessen kein Programm statt. Stattdessen war Zeit für Spiele, Spaß, Schlaf nachholen oder Gespräche.


S wie Schlafen
Dieses Jahr war es den Teilnehmern freigestellt, wann sie schlafen gehen – unter der Auflage, dass, wer beim Abendprogramm einschläft, am Samstag alle Fenster putzen muss (was zum Glück nicht passiert ist).


W wie Wunder
Nein... eine Dämonenaustreibung oder eine wunderbare Heilung haben wir nicht erlebt. Aber, wie Gott uns mit genialem Wetter versorgt und uns an die 30 Personen fast vollständig von Verletzungen und Krankheit verschont hat.


O wie Ostende
Besonders schön für mich war, dass meine Austauschschülerin aus Ostende in Belgien mit dabei sein durfte. Sie hat sich sehr wohl gefühlt.


C wie Chefkoch
Unser Haushaltsverantwortlicher und 5*-Chefkoch war Sebastian. Jeden Tag verköstigte er uns mit einem Frühstück und zwei leckeren, warmen Mahlzeiten.


H wie Hoffentlich bald wieder
Ich freue mich auf die nächste LeWo! Allgemein fände ich es schön, wenn wir als Jugend viel mehr zusammenwachsen und viel mehr Zeit miteinander und mit Gott verbringen würden! Aber was die nächste Lebenswoche angeht, so sieht die Mitarbeitersituation momentan nicht optimal aus. Ich würd mich sehr freuen wenn Gott es irgendwie möglich machen würde. Vielleicht möchte ja der eine oder andere im Gebet mit daran denken.


E wie Ehre!
Aller Dank und alle Ehre für diese Woche gebühren unserem Gott. Er war da. Er hat bewahrt. Er hat gesegnet. Ohne ihn wäre alles nicht möglich und nicht nötig gewesen!

 

Luca Meis